27 Dinge, die man in Groningen machen kann (Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten)

Groningen ist sowohl der Name einer wunderschönen Stadt der Niederlande als auch die Bezeichnung für eine ganze Provinz.

Die Stadt Groningen hat eine lange, bewegte Geschichte, von der man beim Besuch der historischen Lagerhallen, Innenhöfen und Gebäuden eine Ahnung bekommen kann. Groningen ist allerdings auch eine Stadt allermodernster Architektur. Groningen wurde nebenbei bemerkt auch schon zur besten Innenstadt gekürt, weil man dort so wunderbar leben kann. Dementsprechend warten auf den Besucher eine Menge Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten!

Die Provinz Groningen ihrerseits beheimatet eine der ältesten Kulturlandschaften Europas. Groningen als Provinz ist so schön und abwechslungsreich, dass ein Tag in Groningen nun wirklich nicht ausreichen kann, um alles zu sehen.

CBK Groningen

CBK Groningen

Das Zentrum für bildende Kunst (CBK) Groningen ist eine ganz besondere Einrichtung und als solche sehr interessant. Das Zentrum verleiht Kunstwerke und betreut Aufträge über bildende Kunst bei Firmen und im öffentlichen Raum. So unterhält das CBK über 400 öffentliche Kunstwerke auf den Straßen der Gemeinde Groningen und ist für deren Wartung, Säuberung, etc. verantwortlich.

Außerdem organisiert das Zentrum pädagogische Veranstaltungen und wirklich einzigartige Ausstellungen. Zudem hat das CBK Groningen eine ausführliche digitale Dokumentation zu professionellen Künstlern und Designern aus der Stadt und der Provinz Groningen. Das CBK stellt seine Dienste Privatpersonen, Firmen, Kunsteinrichtungen, Künstlern und Schulen zur Verfügung.

GRID Grafisches Museum

GRID Grafisch Museum

Das GRID bringt den Besuchern das Thema Grafik in Vergangenheit und Gegenwart näher und lässt es sie hautnah erfahren und erleben. Denn heutzutage können Bücher, Zeitungen und Plakate im Handumdrehen am Computer angefertigt werden. Im GRID erfahren die Besucher alles Wissenswerte über die Vergangenheit des Grafikgewerbes, aber auch viel über die Gegenwart und vor allem auch von der Zukunft des Gewerbes.

Die Besucher bekommen historische Druckpressen, einen ultramodernen Risograph, Setzmaschinen und Buchbindergeräte zu sehen. Und das beste: Alles funktioniert.

Es gibt zwei Workshop-Räume sowie ein modernes Studio, in dem Kinder und Erwachsene selbst Grafikentwürfe anfertigen, Lettern setzen, verschiedene Drucktechniken ausprobieren und Bücher binden können. Das ist besonders toll, denn durch das eigene Ausprobieren versteht man die Vorgänge erst so richtig – gerade für Kinder ist das eine sehr wertvolle Erfahrung.

Im Werkman Atelier, in dem Werkmans Druckerei ausgestellt ist, sieht man, wie der berühmte Groninger Drucker und Künstler seine außergewöhnlichen und wirklich einzigartigen Drucke anfertigte.

Neben der Dauerausstellung bietet das GRID stets auch eine große Anzahl an wechselnden Ausstellungen an, die den Besuchern die diversen Facetten des Grafikgewerbes, der grafischen Geschichte und der Grafikkunst näherbringen sollen.

Niederländisches Comicmuseum Groningen

Im niederländischen Comicmuseum Groningen trifft man auf all die wunderbaren Helden des niederländischen Comics: Erik den Wikinger, Suske und Wiske, Agent 327 oder Ollie B. Bommel. Das originelle Museum ist gleichermaßen für Kinder als auch für Erwachsene und eingefleischte Kenner einen Besuch wert, denn hier gibt es viel zu erleben. Kinder können z.B. die Giraffenwelt von Dip & Dap erleben und ihren Spaß haben. Das Museum organisiert auch regelmäßig Sonderausstellungen und Comiczeichenworkshops. Man kann diese Workshops übrigens auch für spezielle Anlässe buchen, z.B. für Kinderpartys, Betriebsausflüge oder Junggesellenfeiern.

Schifffahrtsmuseum des Nordens

Schifffahrtsmuseum des Nordens

An der Brugstraat bilden zwei historische Gebäude aus dem 15. Jahrhundert, das Gotische Haus und das Canterhuis, zusammen die prächtige Kulisse für die Sammlungen des Schifffahrtsmuseums des Nordens (Noordelijk Scheepvaartmuseum). Der Besucher erfährt hier viel Wissenswertes über die Geschichte des Schiffbaus und der Schifffahrt im Norden der Niederlande vom Mittelalter bis heute auf sehr anschauliche und lebendige Art und Weise. Neben der Dauerausstellung gibt es jedes Jahr auch gelungene Sonderausstellungen, in denen einzelne Themen aus der Schifffahrtsgeschichte näher vorgestellt werden.

Noorderlicht Fotogalerie

In der Noorderlicht Fotogalerie werden Werke der erzählenden, genreübergreifenden Fotografie ausgestellt. Mit der Galerie will Noorderlicht jungen Lokaltalenten die Möglichkeit bieten, ihre Werke einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Es wird allerdings auch eigensinnigen Meistern aus dem In- und Ausland ein Podium für ihre außergewöhnliche Kunst geboten. Von lokalen Künstlern wie Mathieu Keuter und Arnoud Bakker bis zu internationalen Größen wie Abbas, Anders Petersen und Kiyoshi Suzuki – alle bekommen ihren Platz und ihre Chance. Die interessante Galerie befindet sich seit 2005 in einem monumentalen Gebäude im Zentrum der Stadt Groningen. Ganz in der Nähe vom Grote Markt und dem Groninger Museum gelegen, mit Aussicht auf die Der-Aa-Kirche, ist die Noorderlicht Fotogalerie der Hauptaustragungsort der Groninger Ausgabe der Internationale Noorderlicht Fotomanifestatie.

Biogroen Pferdebahn

Eine ganz besondere Art, Groningen zu erkunden, ist eine Rundfahrt durch die Stadt und die Umgebung von Groningen mit Pferd und Wagen. So werden z.B. Touren entlang der Warften oder historischer Gehöfte, Stadtrundfahrten und Mondscheinfahrten angeboten. Während der Fahrt bekommt man unterwegs alle wichtigen Erklärungen zur Umgebung und zu den Sehenswürdigkeiten. Es werden Fahrten mit Pferd und Wagen, mit einer Kutsche und einer Pferdebahn, z. B. für Familienfeiern, Studentenpartys, Kinderfeste oder Jubiläumsfeiern oder größere Touristengruppen angeboten. Selbst sehr große Gruppen (max. 80 Personen) sind kein Problem. Der Touranbieter versorgt seine Gäste dabei auf Wunsch auch mit leckeren Speisen und erfrischenden Getränken, selbst Übernachtungen sind kein Problem.

Bax Bier Brouwerij

Baxbier

Nicht nur für Bierliebhaber ein guter Tipp ist ein Besuch bei der jungen Groninger Brauerei Bax Bier, die für moderne Klassiker wie „Kon Minder“ und „Koud Vuur“ mittlerweile hinreichend bekannt ist. In diesem nagelneuen Brauhaus können die Brauer nach Belieben experimentieren, wobei ausgesprochen schmackhafte und originelle Biere entstehen. Die Brauerei organisiert in der Probierstube direkt neben der Brauerei regelmäßig tolle Veranstaltungen. Man kann allerdings auch immer gerne jederzeit spontan hereinschauen und an einer interessanten Führung mit Verkostung teilnehmen. Im Laufe der Führung bekommt man sehr viel interessante Information über die Braukunst im Allgemeinen und die originellen Bax Biere im Besonderen. In der stimmungsvollen und gemütlichen Probierstube werden dem Besucher eine umfangreiche Auswahl an köstlichen Bax Bieren geboten. Und natürlich hat die Brauerei einen eigenen gut sortierten Laden, in dem Sie alle Bax Biere kaufen können.

Brennerei Hooghoudt

Neben dem Bier brauen ist auch die Schnapsbrennerei in den Niederlanden ein berühmtes Gewerbe. Die Brennerei Hooghoudt gehört zu den bekanntesten ihrer Art und hat seit ihrer Gründung im Jahr 1888 ihren Sitz in Groningen. Das traditionsreiche Familienunternehmen ist vor allem bekannt für seinen guten Jenever, eine ursprüngliche Art des Gins. Eine Führung durch diesen ganz besonderen Betrieb ist ein tolles Erlebnis, bei dem man viel lernt und auch ordentlich Spaß hat. Bei der Führung erfährt man eine ganze Menge über die faszinierende Welt der hochprozentigen Getränke. Bei der anschließenden Verkostung in der gemütlichen Probierstube wird es dann hochprozentig und schmackhaft. Eine tolle Sache sind auch die regelmäßig angebotenen Cocktail-Workshops.

Stadt Führung mit dem Fahrrad in und um Groningen

Fahrrad

Groningen lässt sich auch ausgezeichnet mit dem Fahrrad erkunden. Die Stadt ist wie alle Städte in den Niederlanden radfreundlich und man kann auf diese Weise Groningen im eigenen Rhythmus und Tempo ganz gemütlich erkunden und nebenbei auch ein bisschen körperliche Betätigung bekommen. Es gibt spezialisierte Radstadtführer, die den neugierigen Besuchern gerne alle bekannten Sehenswürdigkeiten wie z.B. den Martiniturm und das Groninger Museum, aber auch die weniger bekannten, jedoch mindestens genauso interessanten und schönen Flecken der Metropole des Nordens, zeigen.

Klimcentrum Bjoeks

Klimcentrum Bjoeks

Mit körperlicher Betätigung geht es weiter – allerdings etwas extremer! Das Kletterzentrum Bjoeks ist ein beliebtes Ausflugsziel für Liebhaber steiler Kletterwände. Das Bezwingen steiler Felswände ist immer ein echtes Abenteuer und ist sowohl körperlich als auch geistig ein intensives Erlebnis. Das Kletterzentrum Bjoeks bietet seinen Besuchern eine Menge: So gibt es im Innenbereich Klettermöglichkeiten bis zu 18 m Höhe und im Außenbereich einen tollen Kletterturm mit einer Höhe von 37 m, sowie einen fast echten Kletterfelsen. Ein echtes Kletterparadies! Anfänger können sich in einem 1,5-stündigen Einführungskurs mit einem guten und erfahrenen Lehrer mit den Grundlagen des Klettersports vertraut machen. Jeder Besucher kann je nach seinem individuellen Können die richtige Kletterwand erklimmen.

Martiniturm

Der Martiniturm ist das Wahrzeichen der schönen Stadt und prägt schon seit mehr als 500 Jahren das Stadtbild Groningens. Der Kirchturm ist mit seinen 97 Metern der vierthöchste Turm der Niederlande. Besteigen kann man den Martiniturm bis zum dritten Turmabsatz. Bei der Besteigung kann man mithilfe einer App sogar mit dem Turm plaudern! Nachdem man wieder unten angekommen ist, sollte man dann doch auch noch die Martinikirche besichtigen – die größte Kirche Groningens. Diese um 1230 entstandene Kirche hat wunderschöne Fresken aus dem 13. Jahrhundert und eine der größten Barockorgeln Nordwesteuropas zu bieten.

Kunst unter Brücken – Groninger Grachten

Eine Fahrt durch die Groninger Grachten sollte man sich nicht entgehen lassen. Und wer dann an den Brücken im Verbindungskanal vorbeifährt, den erwartet eine tolle Überraschung: Beim Öffnen der Brücken kommt jeweils ein Kunstwerk aus dem Projekt „Kunst unter Brücken“ zum Vorschein. An der Oosterbrug befestigte der Künstler Peter de Kan das Gedicht „Gestadige beweging“ (Stetige Bewegung) von H.N. Werkman. Das Gedicht besteht aus zwölf Strophen. Die Buchstaben hängen einzeln unter der Brücke. Sobald die Brücke sich öffnet, bewegen sich die Buchstaben und das Gedicht wird erkennbar. An der Herebrug bekommt man den Eindruck, dass sich mit dem Öffnen der Brücke ein Fotoalbum aufschlägt, denn auf einer großen Leinwand unter der Brücke wurde das Foto einer Hafenansicht in Groningen von Rommert Boonstra befestigt. Die Werkmanbrug ist eine Fußgänger- und Fahrradbrücke am Groninger Museum und wurde auf der Unterseite mit einem Fliesen-Tableau des belgischen Künstlers Wim Delvoye versehen. Dieses wurde von der Keramik in Delfter Blau inspiriert, die dem Fliesen-Tableau seinen traditionell holländischen Charakter verleiht. Die acht Fliesen stellen hierbei ein fiktives „Kinderspiel“ dar.

Innenhöfe

Groningen war schon immer berühmt für seine vielen „gasthuizen“ (Herbergen). Diese Herbergen entstanden schon im Mittelalter und wurden erbaut, um kranke und alte Menschen Versorgung zu bieten und Pilger unterzubringen. Man nannte diese Gebäude zu einem späteren Zeitpunkt auch „hofje“, da sie üblicherweise aus mehreren Häusern mit einem Innenhof oder einem Platz in der Mitte bestehen. Diese Höfe sind echte Ruheoasen inmitten der Stadt.

Hauptbahnhof

Groninger Hauptbahnhof

Der Groninger Hauptbahnhof ist nicht nur ein einfacher Ort, wo man von einem Zug in den anderen umsteigt und hastig durcheilt. Er ist als bedeutendes Baudenkmal eine echte Sehenswürdigkeit. Der Bahnhof wird auch oft die "Kathedrale des geflügelten Rades" genannt. In der großen zentralen Halle fühlt man sich regelrecht ins 19. Jahrhundert zurückversetzt. Es gibt Wartezimmer für die verschiedenen Klassen, schnuckelige Bleiglasfenster und prächtig verzierte Decken, sowie eine sechs Meter hohe, äußerst bemerkenswerte schmiedeeiserne Laterne im Zentrum der Halle.

Prinsenhof und Prinsenhoftuin

Im Prinsenhof hatte in den letzten Jahren die Radio- und TV-Anstalt Noord ihr Zuhause. Vor kurze ist diese jedoch umgezogen und jetzt macht man sich Gedanken, welche sinnvolle Nutzung man diesem schönen Bauwerk zukommen lassen kann. Ursprünglich wurde der Prinsenhof nämlich als Kloster genutzt. Hinter dem Prinsenhof findet man den Prinsenhoftuin. Umgeben ist das Ganze von einem Rosen- und Kräutergarten sowie einem begrünten Wandelgang (Berceau). Der Garten ist von einer Mauer umgeben und stellt ein klassischstes Beispiel für einen Renaissancegarten in den Niederlanden dar. Der Prinsenhoftuin ist von Anfang April bis Mitte Oktober ab 10 Uhr morgens für Besucher geöffnet. Bei schönem Wetter lädt auch eine schöne Teestube zum Verweilen ein.

Goudkantoor

Goudkantoor

Der Goudkantor wurde 1635 errichtet und diente ursprünglich als Steuerbüro der Provinz. Die Fassade ist reich verziert und es ist das letzte Gebäude der Stadt, das im Stil der Renaissance gebaut wurde. Den Namen "Goudkantoor" (Goldprüfungsamt) bekam es allerdings erst im 19. Jahrhundert, nämlich als dort das "Amt zur Prüfung von Gold und Silber" seinen Sitz bekam. Heute befindet sich in diesem schönen Bauwerk ein Café/Restaurant.

Synagoge

In Folkingstraat findet man die Synagoge von Groningen, die bis zum Zweiten Weltkrieg das Zentrum der jüdischen Bevölkerung und des jüdischen Lebens in Groningen war. Die Synagoge wurde nach einem gemeinsamen Entwurf des Amsterdamers Architekten Tjeerd Kuiper und dem Groninger IJ. van der Veen gebaut. Eingeweiht wurde das interessanterweise kreuzförmige Gebäude 1906 und fällt vor allem durch seinen maurischen Baustil auf.

Der „Affenfels“

In Groningen trifft man, wie bereits in der Einleitung angedeutet, auf zahlreiche Beispiele moderner Architektur. Eines dieser bemerkenswerten Bauwerke ist sicherlich das Gebäude der niederländischen Gasunie – ein gutes Beispiel für organische Architektur. Die Architekten Ton Alberts und Max van Huut wollten ihre Ansicht, dass der Mensch eigentlich über die drei Schutzschichten Haut, Kleidung und Gebäude verfügt, vermitteln. Demzufolge soll ein Gebäude daher ebenso bequem sein wie eine Haut und der Nutzer sollte sich mit seiner direkten Umgebung im Einklang fühlen.

Architektur des Groninger Museums

Groninger Museum

Ein weiteres markantes Gebäude Groningens ist das Groninger Museum (weiter oben bereits als Museum besprochen) mit seiner einzigartigen Kombination aus Farben und Formen. Wer also eventuell nicht das Museum selbst von innen besichtigen möchte, der kann einen Blick auf die Architektur von außen werfen. Es liegt mitten im Wasser und sieht ein bisschen wie ein Hochseeschiff aus, das aus Versehen in der Stadtgracht angelegt hat. Architekturliebhaber werden sich am Groninger Museum nie sattsehen können, denn es gibt immer wieder ein neues Detail zu entdecken. Hauptarchitekt war Alessandro Mendini, der das Gebäude in Zusammenarbeit mit de Lucchi, Starck und Coop Himmelblau entworfen hat.

Wall House

Das mit großer Wahrscheinlichkeit ungewöhnlichste Wohnhaus in Groningen ist das sogenannte Wall House, welches vom amerikanischen Architekten John Hejduk konzipiert wurde. Um dieses originelle und außergewöhnliche Gebäude zu bewundern kommen Architekturliebhaber aus Ländern wie den USA oder Japan nach Groningen. Es ist regelmäßig für Besucher geöffnet und es finden auch Ausstellungen und manchmal Vorstellungen statt. An sechs Monaten im Jahr wird es von einem Künstler oder Architekten bewohnt.

Waagstraat-Komplex

Im Herzen von Groningen liegt hinter dem Rathaus der Waagstraat-Komplex. Der Komplex wurde von dem italienischen Architekten Natalini entworfen und besteht aus drei miteinander verbundenen Gebäuden. Das aus dem Jahr 1635 stammende Goldprüfungsamt wurde geschickt in dieses Projekt integriert. Es gibt zudem verschiedene Kunstwerke, die als integraler Bestandteil des Bauwerks im Auftrag des Architekten angefertigt wurden.

Euroborg

Euroborg

Die Euroborg ist das offizielle Heimstadion des örtlichen Profifußballvereins und liegt im neuen Hunzepark. Der Entwurf stammt von dem Architekten Wiel Arets. Das Euroborg-Stadion bietet insgesamt 22 579 Menschen Platz (über 700 davon in den Skyboxen). Die Tribünen werden aus zwei Ringen gebildet, die das Feld vollständig umschließen. Interessanterweise bietet das Stadion und die unmittelbare Umgebung nicht nur Platz für Fußball, sondern es befinden sich in diesem Komplex außerdem ein Kino, Restaurants, eine Schule, ein Casino, ein Supermarkt, ein Sportcenter, Kneipen und Büroräume.

Apekooi - Klassische und moderne Kinderspiele

Wer mit Kindern unterwegs ist, der sollte an einen Ausflug in den Apekooi am Naherholungsgebiet Kardinge denken. Hier dürfen Kinder überall nach Herzenslust klettern und herumtoben. Benannt ist das Spielparadies übrigens nach einem Spiel, bei dem die Füße den Boden nicht berühren dürfen. Die moderne Variante des beliebten Spiels besteht aus einem wirklich tollen Röhrensystem mit Kriechtunneln, Türmen, Rutschen und Ballpools, in dem die Kinder stundenlang herumklettern, -rutschen und -kriechen können.

Pannekoekschip – Süße und herzhafte Leckerbissen

Und natürlich lieben Kinder das Essen im "Pannekoekschip". Das Schiff stammt aus dem Jahr 1908 und verfügt über einen 23 Meter hohen Mast. Zu finden ist es am Schuitendie, wo es festliegt und seinen Gästen über hundert Arten hausgemachter Pfannkuchen bietet.

Besuch bei Droppie

Droppie

Für süße Leckermäuler ist auch der Besuch bei Droppie praktisch ein Muss. Der berühmte Süßwarenladen in der A-Straat Nr. 7 (auf dem Weg zwischen Comicmuseum und Schifffahrtsmuseum) lockt den Besucher mit allen möglichen Süßigkeiten, darunter vielen Sorten süßer und salziger Lakritze.

Windmühlen

Und selbstverständlich dürfen bei einem Aufenthalt in den Niederlanden auch die berühmten Windmühlen nicht fehlen, denn die sind so ziemlich das erste, was einem einfällt, wenn man Holland hört. In der Provinz Groningen sind über achtzig beeindruckende Exemplare erhalten geblieben, die zum Teil besichtigt werden können. Die Mühlen in der Provinz Groningen erzählen viel über die Entwicklungen in der Landwirtschaft, denn sie haben bzw. hatten ganz unterschiedliche Funktionen. So gibt es z.B. Getreidemühlen, Graupenmühlen, Sägemühlen oder Wasserschöpfmühlen. Das Groninger Molenhuis hilft Mühlenbesitzern bei der optimalen Instandhaltung oder -setzung ihrer Mühlen. Die am nördlichsten gelegene Mühle ist De Goliath. Diese Mühle wird heute unter anderem für Trauungszeremonien genutzt. Die Mühle mit dem zweifellos schönsten Namen steht in Uithuizen. "De Liefde" (Die Liebe) stammt aus dem Jahre 1866 und kann nach einer vollständigen Restauration nach dem Januarsturm von 1991 wieder besichtigt werden.

Shopping in Groningen

Shopping Groningen

Zu guter Letzt kann man in Groningen auch ganz wunderbar einkaufen gehen. So findet man im stimmungsvollen historischen Zentrum ein vielseitiges Angebot an Geschäften für Kleidung, Schuhe, Geschenke, Kunstgegenstände und Accessoires. Die 5 besten Einkaufsstraßen und Plätze in Groningen sind:

Grote Markt

Der Grote Markt liegt im Zentrum von Groningen. Auf und vor allem um diesen schönen und malerischen Platz findet man eine Vielzahl an Geschäften, Cafés und Restaurants. Der Platz ist der ideale Ausgangspunkt für einen herrlichen Shopping-Tag.

Vismarkt und Herestraat

Ganz in der Nähe des Grote Markt findet man den Vismarkt und die Herestraat. In diesen bekannten Einkaufsstraßen findet man die Filialen zahlreicher großer Ladenketten, aber auch verschiedene exklusivere Geschäfte und Boutiquen.

Folkingestraat

Groningen ist nicht sehr groß und alles konzentriert sich sehr auf die Innenstadt, wodurch sich auch diese schöne Einkaufsstraße in Laufnähe vom Grote Markt befindet. Hier findet der Kunde zahlreiche Lifestyle-Läden, Boutiquen und Galerien und außerdem auch jede Menge gemütlichen kleine Restaurants, die zum Mittagessen einladen.

De Kromme Elleboog

Der Kromme Elleboog besteht an sich aus zwei kleinen Straßen: Kleine und Grote Kromme Elleboog. Hier befinden sich allerlei nette, etwas exklusivere Geschäfte und Restaurants. Insbesondere wenn man ausgefallenere Kleidung, Schmuck oder Kunstgegenstände sucht, ist man hier sicher an der richtigen Adresse.

Oude Kijk in 't Jatstraat

Nahe der Rijksuniversiteit Groningen liegt dieses stimmungsvolle historische Sträßchen. Hier findet man ganz tolle und einzigartige Vintage- und Trödel-Dinge, schöne Bücher oder ausgefallene Boutiquen. Das Bummeln durch diese Straße ist ein ganz besonders Erlebnis.

Haben Ihnen die Tipps über Groningen gefallen? Dann teilen Sie bitte diesen Artikel auf Facebook :)