21 Dinge die man als Tourist in Prag tun kann (Sehenswürdigkeiten und Attraktionen)

Alter Stadtplatz

Alter Stadtplatz

Starometskà Namesti's Square befindet sich im Herzen der alten Stadt Prags, der im 12. Jahrhundert ein lebhafter Marktplatz war. Heute ist der alte Platz einer der beliebtesten Besuchsorte von Touristen. Die atemberaubende Architektur und wunderschöne Atmosphäre, in Kombination mit einer Mischung aus Alt und Neu, machen diesen Platz zu einem Ort, den Sie absolut nicht verpassen sollten. Mit dem alten Rathaus auf der einen Seite, der Teynkirche auf der anderen, plus der schönen St. Nikolaus Kirche dazwischen, ist dies wirklich ein großartiger Ort um Fotos für Zuhause zu schießen. Weiterhin finden Sie hier auch die berühmte astronomische Uhr auf der Wand des Rathauses.

Das Konzentrationslager Theresienstadt

Nehmen Sie an einer lehrreichen und zeitgeschichtlichen Bustour von Prag zum Konzentrationslager Theresienstadt teil, wo Sie einen Blick in die Geschichte und bewegende Eindrücke erwarten. Nachdem in Theresienstadt im Zweiten Weltkrieg ein jüdisches Getto errichtet wurde, starben hier Tausende von jüdischen Menschen sowie andere Gefangene im Konzentrationslager. Ihr professioneller Reiseleiter begleitet Sie durch die gesamte Anlage des ehemaligen Konzentrationslagers und vermittelt Ihnen persönliche Erinnerungen und authentische Geschehnisse sowie Episoden aus dem dunklen Kapitel Theresienstadts.

Havelske Trziste (Marktplatz)

Havelske Trziste

Wenn Sie nach einem etwas authentischerem Mitbringsel für Zuhause suchen, anstatt der zahlreichen in Masse produzierten Souvenirs, die sich fast überall in den Straßen von Prag finden lassen, dann sollten Sie Havelske Trziste besuchen. Auf diesem Markt finden Sie von Gemüse und Früchten bis hin zu Stickereien und anderen Handwerken alles – perfekt als Andenken an den Prag-Trip für Zuhause. Wenn sich jemand aus Ihrer Reisegruppe nicht gerade fürs Einkaufen interessiert, dann gibt es viele Orte auf diesem Marktplatz an dem Sie sich ein tschechisches Bier gönnen können.

Die Staatsoper Prag

Die führende europäische Opernbühne befindet sich in einem bezaubernden Neurenaissance-Gebäude mit reich verziertem Interieur. Das Theater wurde im Jahre 1881 mit der Wagner-Oper „Die Meistersinger von Nürnberg“ als Prager deutsche Bühne eröffnet. Mit seinem geräumigen Zuschauerraum wie auch durch seine Neo-Rokoko-Verzierungen gehört das Opernhaus zu den schönsten Theatergebäuden in Europa. Die Staatsoper ist Teil des Nationaltheaters, auf ihrer Bühne wirken Opern- und Ballett-Ensembles. Keine Pragreise ist vollständig ohne einen Besuch der Oper.

Prager Burg

Prager Burg

Beim Besuch einer Stadt gibt es immer Orte und Sehenswürdigkeiten, die sie auf keinen Fall verpassen sollten. Eine Attraktion die in diese Kategorie fällt, ist die Prager Burg. Diese wurde im 12. Jahrhundert erbaut und war über die Jahre hinweg der Wohnsitz der böhmischen Könige, des Heiligen Römischen Reiches und der Präsidenten der Tschechoslowakei und der Tschechischen Republik. Heute ist sie eine der größten Burgen und eine der Haupttouristenattraktionen in Prag. Die Architektur, die Größe und die Geschichte dahinter hebt Sie von anderen ab.

Das Schwarzlicht Theater Srnec

Etwas versteckt in einem Durchgang, trotzdem sehr zentral gelegen erwartet einen ein recht überschaubarer Saal mit kleiner Bühne (circa 80 bis 100 Sitzplätze). Es ist kein High End Theater, sondern ein Relikt aus vergangenen Zeiten. Gezeigt wird dort Kleinkunst (fast) in Perfektion: intelligent, abwechslungsreich, mit Liebe und Idealismus inszeniert – und damit absolut sehenswert. Die Shows sind mit 90 Minuten eine prima Unterhaltung für wenig Geld. Geeignet für alle Altersklassen von 7 Jahre bis 99, bietet es ein etwas anderes Vergnügen als ein klassisches Theater.

Bar and Books

Bar and Books

Ein weiterer perfekter Ort nach einem langen Tag in Prag, wenn Ihre Beine bereits müde sind, ist Bar and Books. Das James-Bond-Feeling in dieser hochklassigen Bar ist spürbar und ermöglicht Entspannung bei einem Glas Whiskey und einer guten Zigarre. Bar and Books ist eine der besten und beliebtesten Bars in Prag und wirklich einen Besuch wert. Natürlich müssen Sie keinen Whisky und Zigarren genießen – die Bar bietet außerdem verschiedene Cocktails und tschechisches Bier.

Cross Club

Wirklich einzigartig ist der Cross Club, der direkt an der Metrostation Nádraží Holešovice (rote Linie) zu finden ist. Die komplette Einrichtung, ja selbst das Haus, ist aus Schrottteilen zusammengeschweißt. Ein Retro Vibe der Sonderklasse und ein echter Geheimtipp. Gerade des Nachts erwacht dieser Club zum vibrierenden Leben und Heerscharen von Einheimischen kehren hier ein, denn das Bier ist preiswert, die Live-Musik gut und die Stimmung bebend. Der Club bietet drei Dancefloors, mehrere Bars, Kickertische und viele gemütliche Sitzgelegenheiten. So etwas erlebt man definitiv nicht alle Tage.

Die Saint Vitus Kathedrale

Die gotische Kathedrale, das geistige Symbol des tschechischen Staates, wurde im Jahre 1344 an der Stelle einer ursprünglich romanischen Rotunde errichtet. Der Bau dauerte beinahe 600 Jahre und wurde erst im Jahre 1929 fertiggestellt. In ihrem imposanten Inneren befinden sich unter anderem die mit Malereien und Halbedelsteinen wunderschön ausgeschmückte Wenzelkapelle mit dem Grab des Heiligen Wenzel, im Souterrain die Gruft der tschechischen Könige und die Schatzkammer, in der die Krönungsinsignien aufbewahrt werden. Von Außen beeindruckt der Bau mit seinen vielen reich verzierten Streben und Torbögen – ein Muss für jeden Pragbesuch.

Bootsfahrt auf der Moldau

Moldau

Wenn Sie genug davon haben, die Straßen Prags entlangzuschlendern und Ihre Beine zu ermüden beginnen, dann ist eine Fahrt auf der Moldau genau das Richtige. Diese bietet einen einzigartigen Blick auf die Stadt, mit der Möglichkeit neue Details des Stadtbildes kennenzulernen, die ihnen an Land womöglich entgangen wären. Ruder- und Tretboote können zu einem geringen Preis gemietet werden. Aber es gibt auch größere Boote, die täglich mit zahlreichen Passagieren abfahren. Für all jene, die etwas Besonderes erleben möchten, ist das Jazz Boat gut geeignet. Hier können Sie essen und sich Livemusik anhören, während Sie einen spektakulären Ausblick auf die beleuchtete Stadt Prag haben.

Prager Zoo

Der Prager Zoo gehört dank seiner einzigartigen Lage zu den schönsten Tierparks weltweit. Sein gegliedertes Areal bietet sich für einen bis zu zehn Kilometer langen Spaziergang durch eine exotische Umgebung an – inklusive Afrika-Haus, indonesischen Dschungel oder das Tal der Elefanten. Dieses wunderschöne Fleckchen Natur ist ein beliebter Ausflugsort und das nicht nur für Familien mit Kindern, die im Kinderzoo Haustiere streicheln oder füttern können.

Geisterführung in der alten Stadt

Alten Stadt

Man sagt, dass Prag Europas meist heimgesuchte Stadt ist und dass sich die Geister hauptsächlich in der alten Stadt aufhalten. All jene die mutig genug sind, können an einer Geisterführung durch die labyrinthartigen Straßen und kleinen Wege der Stadt teilnehmen. Auf der Tour folgen Sie einem persönlichen Führer der Ihnen gruselige Geschichten aus Prags Vergangenheit erzählt. Obwohl es nach der Geisterführung zwar schwer für Sie sein wird einzuschlafen, ist dies dennoch eine unvergleichliche Erfahrung, die am Ende des Tages vor dem zu Bett gehen im Hotel erlebt werden kann. Die ganze Familie kann daran teilhaben, sollten Sie jedoch junge Kinder haben, dann sollten Sie diese lieber Zuhause lassen.

Der Wenzelsplatz

Rund um den Wenzelsplatz empfiehlt es sich in die kleinen Nebenstraßen und Gassen abzutauchen und sich dort eines der gemütlichen Cafés auszusuchen oder weiter entlang der zahlreichen Schaufenster zu bummeln. Versäumen Sie nicht, dass Café Styl&Interieur in der Vockova Straße zu besuchen, dass direkt gegenüber der Lucerna Passage liegt. Ein Spaziergang an diesem Platz wird – wenn Sie mögen – mit dem Besuch eines Kinos aus dem frühen 20. Jahrhunderts belohnt.

Die Altneu-Synagoge

Die Altneu-Synagog

Die Altneu-Synagoge in Prags jüdischem Viertel (im Norden der alten Stadt) ist Europas älteste Synagoge, die noch immer besucht wird. Das Gebäude wurde um das Jahr 1270 fertiggestellt und war über die Jahre hinweg einer der Hauptsammelpunkte der jüdischen Bevölkerung Prags. Der Name kommt aus der Zeit, in der sie erbaut wurde und „Die Neue Synagoge“ genannt wurde. Dieser Name wurde für einige Jahre von der Bevölkerung benutzt, aber nachdem zahlreiche neue Synagogen in der Stadt gebaut wurde, nannte man sie zu „Die Altneu-Synagoge“ um. Außerhalb der Synagoge finden sich Attraktionen wie das jüdische Rathaus und in der Nähe auch der jüdische Friedhof. Bei einem Besuch des jüdischen Rathauses sollten Sie einen Blick auf die Uhr werfen die sowohl hebräische als auch römische Zahlen zeigt.

Der jüdische Friedhof

Während Ihres Besuches in Prag werden Sie mit Sicherheit auch durch das berühmte jüdische Viertel wandern – eine hervorragende Gelegenheit auch den jüdischen Friedhof zu bewundern. In einem der Gräber liegt Rabbi Löw, der angeblich Wünsche erfüllen soll, also am besten Stift und Zettel einpacken, dann können Sie Ihren Wunsch dort hinterlassen. Tipp für Männer: In den meisten Synagogen und jüdischen Einrichtungen ist Kopfbedeckung Pflicht, oft kann zwar auch eine Kippa ausgeliehen werden, doch die Gebühren sind oft sehr hoch. Es ist also ratsam eine eigene Mütze oder Kappe mitzubringen.

Karlsbrücke

Karlsbrücke

Die Karlsbrücke ist das Wahrzeichen Prags und heutzutage eine der beliebtesten Touristenattraktionen. Die Brücke wurde im Jahr 1357 vom damaligen böhmischen König, König Charles IV, erbaut, um die vorherige Judithbrücke zu ersetzen, die nach einem Hochwasser im Jahre 1342 zusammenbrach. Mit der Zeit wurde die Karlsbrücke Teil von verschiedenen historischen Ereignissen, unter anderem von heftigen Kämpfen zwischen den Bewohnern Prags und der schwedischen Armee im Jahre 1648, die hier auf der Brücke stattgefunden haben. Die Karlsbrücke wurde extrem wichtig für die Bevölkerung und bis zum Jahre 1841 war sie tatsächlich die einzige Brücke, über die man die Moldau überqueren konnte. Heutzutage gibt es verschiedene Brücken über den Fluss, aber es besteht kein Zweifel daran, dass die Karlsbrücke die schönste Art ist, den Fluss zu überqueren. Auf der Brücke herrscht ständig reges Treiben und Sie treffen hier im Normalfall auf viele Straßenverkäufer und –künstler.

Zorbing-Ball – für Abenteuerlustige

Am Ufer der Moldau bietet sich ein interessantes Spektakel, das man entweder nur schallend lachend betrachten kann, oder in das man sich verspielt hineinstürzt. Es nennt sich Zorbing-Ball. Man wird in einen 2,50 m großen Plastikball gesteckt und aufs Wasser gelassen. Nun gilt es nicht nur auf den Beinen zu bleiben, sondern auch zu versuchen, sich fortzubewegen. Keine einfache Sache, doch ein pures Vergnügen. Ein Spaß für die ganze Familie – und alle anderen die dabei zugucken dürfen.

Das tanzende Haus

Das tanzende Haus

Um eine andere Seite der alten Stadt zu besichtigen, sollten Sie das tanzende Haus aufsuchen. Das tanzende Haus befindet sich an der Moldau und ist ein spezielles Gebäude mit komischer Architektur, die für das Auge sehr ungewöhnlich ist. Das liegt daran, weil das Gebäude nicht gerade ist, sondern eine quallenartige Form besitzt und damit so aussieht, als würde es tanzen. Die Form des Hauses sieht aus wie zwei Tänzer und ist daher auch als „The Fred and Ginger House“, nach dem weltbekannten Tanzpaar Fred Astaire und Ginger Rogers, bekannt. Das Haus wurde von Vlado Milunić zusammen mit Frank Gehry entwickelt.

Das Hard Rock Cafe

Das Hard Rock Cafe Prag befindet sich an den Ufern der Moldau in der Nähe der Altstadt und ist eines der größten der berühmten Hard Rock Cafés in Europa. Das Café in dem schönen V J Rott Gebäude mit seiner atemberaubenden Neorenaissance-Fassade ist beliebt bei Einheimischen und Touristen und die Warteschlangen für einen Tisch sind oft lang. Es lohnt sich also schon vorher einen Sitzplatz zu reservieren oder von Anfang an etwas mehr Zeit einzuplanen. Das Warten wird verkürzt durch die vielen ausgestellten Artefakte von Rocklegenden.

Schießen Sie auf dem Schießplatz

Schießplatz

Wenn Sie coole und actionreiche Erlebnisse mögen, dann haben Sie hier die großartige Möglichkeit mit verschiedenen Waffen zu schießen. Diese aufregende Aktivität sorgt für eine gute Dosis an Adrenalin und hält einen Schusssicherheitstest bereit. Es gibt auch sogenannte Prager Schießtouren, bei denen sich Gruppen auf einen Schießplatz außerhalb der Stadt begeben, um verschiedene Waffen zum Test abzufeuern. Wenn Sie in einem Hotel unterkommen, dann können Sie die Mitarbeiter dort über weitere Informationen befragen. Natürlich können Sie auch in Touristeninformationszentren nach Schießtouren fragen.

Die Karlsbrücke bei Nacht

Das wohl bekannteste Wahrzeichen der Stadt. Die Brücke ist zwar – wie oben bereits berichtet – zu Stoßzeiten völlig von Touristen überrannt, doch zu später Nacht- oder zu früher Morgenstunde kann man sie zuweilen fast alleine bewundern. Tagsüber reihen sich dort Musiker und Künstler aneinander, die Karikaturen, Gemälde und andere handgefertigte Ware anbieten. Ein Muss für jeden, der Prag besucht. Nicht weit von der Brücke befindet sich die wahrscheinlich engste Gasse der Welt, die mit einer Ampel den Ein- und Ausgang regelt. Sie führt zum Restaurant Čertovka.

Haben Ihnen unsere Tipps zu Prag gut gefallen? Teilen Sie in diesem Fall gerne diesen Artikel auf Facebook :)