14 Dinge die man als Tourist in Tallinn tun kann (Sehenswürdigkeiten und Attraktionen)

Tallinn

14 Dinge die man als Tourist in Tallinn tun kann (Sehenswürdigkeiten und Attraktionen)

Besuchen Sie die Altstadt von Tallinn

Eines der Weltkulturerbe, das mit auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe steht, ist die Altstadt von Tallinn. Im 12. Jahrhundert wurde mit dem Bau der Altstadt begonnen. Die Altstadt hat eine lange Geschichte von Kriegen und Invasionen. Im Laufe der Jahre hatte die Stadt alles von einer sowjetischen Herrschaft bis hin zu einem Besuch der Nazis während des Zweiten Weltkrieges erlebt. Trotz ihrer langen Geschichte ist die Altstadt unglaublich gut erhalten und Sie können nicht anders als fasziniert sein, wenn Sie hier umher spazieren. Hier drängeln sich nicht nur Touristen durch die Gassen, auch viele Bewohner Tallinns sind hier unterwegs, was dafür sorgt, dass ständig Leben und Bewegung im Stadtteil herrscht. Der mittelalterliche Stadtaufbau sorgt dafür, dass die Altstadt sehr kompakt ist und Sie sich daher schnell einen Überblick verschaffen können. Für interessierte Besucher gibt es Stadtführungen, bei denen Sie alles über die Geschichte der Altstadt erfahren können.

Besuchen Sie die Olaikirche (Oleviste Kirik)

In der Altstadt finden Sie die Olaikirche. Diese Kirche stammt aus dem 12. Jahrhundert und erhielt im 16. Jahrhundert einen 159 Meter hohen Kirchturm. Der angebaute Kirchturm machte die Kirche zum höchsten Gebäude von 1549 bis 1625. Der Name der Kirche kommt tatsächlich vom norwegischen König Olav, der Heilige. Heute ist die Kirche nur noch 123,7 Meter hoch, da die Turmspitze 1625 in einem Brand zerstört wurde.

Gehen Sie ins Spa

Tallinn ist äußerst bekannt für seine verschiedenen Spa-Behandlungen, die seit langem Menschen aus der ganzen Welt in die Stadt locken. Vor allem bieten die Spa-Einrichtungen klassische Massage und verschiedene Behandlungen mit aromatisierten Ölen. Wenn Sie eine Spa-Behandlung erhalten und außerdem einen kleinen Ausflug machen wollen, können Sie der Küstenstadt Pärnu einen Besuch abstatten. Pärnu liegt circa zwei Stunden Auto- oder Busfahrt von Tallinn entfernt und ist das Zentrum für verschiedene Arten von Kurbehandlungen.

Entdecken Sie neue Biere im Beer House

Diejenigen, die ein klein wenig das Gefühl von Après-Ski erleben und gleichzeitig estnisches Bier probieren möchten, können das Beer House in der Altstadt besuchen. Hier drängen sich Touristen und Ortsansässige zum Klang von klassischer „Après-Ski-Musik“. Außerdem gibt es hier Tallinns einzige Minibrauerei, die verschiedene selbstgebraute Biersorten anbietet. Das Bier, das hier gebraut wird, hat mehrere Preise gewonnen und sollte definitiv von Bierkennern und Bierliebhabern probiert werden.

Estnisch essen Sie bei Eesti Maja

Wenn Sie Tallinn besuchen, dann gibt es viele wunderbare Möglichkeiten, Gerichte aus der estnischen Küche zu probieren. Es gibt mehrere Restaurants, die typisch estnisches Essen anbieten und eines dieser Restaurants ist Eesti Maja. Im Eesti Maja können Sie traditionelle Lieblingsgerichte essen, wie marinierten Aal, baltische Sprotte mit Bacon, Blutwurst und vieles mehr. An den Wochentagen hat dieses Restaurant auch ein Mittagsbüfett, dass Ihnen die Möglichkeit bietet, mehrere estnische Gerichte zu probieren.

Neeme Lall Gallery

Neeme Lall ist ein estnischer Künstler, der auch „der letzte Mohican aus den 60er Jahre der „Flower Power“ genannt wird und seine Malereien sind sehr Hippie-inspiriert. Die Malereien sind unglaublich toll und sie werden oft in nur wenigen Minuten gemalt. Ein Teil der Malereien hat nur 30 Sekunden gedauert, aber waren trotz der kurzen Zeit richtig faszinierende Werke. Neeme Lall sagt selbst, dass die Inspiration zu seinen Malereien immer in „emotionalen Explosionen“ kommt und dass es daher für ihn normal ist, dass er seine Kunstwerke so schnell malt. Für kunstinteressierte Touristen ist seine Galerie sicher einen Besuch wert.

Erfahren Sie mehr über die Arbeit des KGB während der Sowjetzeit im KGB-Museum

Das KGB-Museum erzählt viel von Estlands Geschichte und wie es war, ein Teil der Sowjetunion im 20. Jahrhundert zu sein. Es gibt eine Menge interessanter Informationen über die estnische Gesellschaft zu dieser Zeit und die ständige Überwachung, der die Bevölkerung ausgesetzt war. Als Besucher können Sie eine Rundführung machen, einen Film über den KGB sehen und auch sich darüber informieren, wie der KGB in Estland gearbeitet hat. Je nachdem wohin Sie im Museum gehen, werden Sie auf mehrere verschiedene alte Sachen stoßen, wie beispielsweise Radiogeräte und andere technische Ausrüstung, die der KGB benutzt hat. Sie haben auch die Möglichkeit, sich die Räume des KGB anzuschauen. Das Museum liegt auf der 23. Etage im Hotel Viru, welches das Hotel war, das der KGB als seine Überwachungszentrale während der Sowjetzeit verwendete. Dank der Höhe, auf der Sie sich befinden, bekommen Sie neben all dem neuen Wissen über den KGB auch eine richtig tolle Aussicht über Tallinn.

Besuchen Sie eines von Europas wichtigsten Kunstmuseen

Unabhängig davon, ob Sie sich für Kunst interessieren oder nicht, können eine Stunde oder zwei im Kumu Kunstmuseum ein interessantes und nettes Erlebnis werden. Kumu ist Estlands größtes Kunstmuseum und es gibt insgesamt fünf Etagen zu entdecken. Die moderne Architektur des Gebäudes ist sehr faszinierend und sie ist schon an sich eine Sehenswürdigkeit. Das Museum wurde erst 2006 eröffnet und 2008 wurde dem Museum der Preis „European Museum of the Year“ verliehen. Die gezeigte Kunst ist sehr unterschiedlich mit verschiedenen Künstlern und Ausstellungen, aber der Fokus liegt vor allem auf estnischer und moderner Kunst. Die verschiedenen Etagen folgen einer Zeitlinie, bei der Sie Kunst beginnend ab dem Ende des Zweiten Weltkrieges bis hin zum Ende von 1991, als Estland von den Sowjets besetzt wurde und Kunst von 1991 bis heute sehen können. Die unterschiedlichen Ausstellungen verändern sich regelmäßig, aber für gewöhnlich umfassen sie oft moderne Kunst von estnischen und internationalen Künstlern.

Lassen Sie die Kinder im Skypark spielen

Wenn Sie mit Kindern nach Tallinn gereist sind, dann können einige Stunden im Skypark ein richtiges Erlebnis werden. Der Skypark ist wie ein kleines Spieleland mit mehreren Trampolinen und Hindernisparcours. Hier gibt es auch mehrere Spiele, die Möglichkeit, Sumoringen auszuprobieren sowie eine Reihe anderer Attraktionen. Unabhängig vom Alter der Kinder ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie etwas finden werden, um sich zu amüsieren. Erwachsene dürfen komplett gratis mitkommen und können sich im Café des Skyparks niederlassen, während die Kinder sich austoben. Die Anfahrt aus dem Zentrum von Tallinn kostet 50 Kronen mit dem Taxi.

Erfahren Sie mehr über die Besetzungen von Estland im Besetzungsmuseum

Das Besetzungsmuseum ist das Museum, das über die Geschichte zur Zeit der zwei großen Besetzungen zwischen 1939 und 1991 berichtet, denen Estland ausgesetzt war. Als Besucher bekommen Sie ein Verständnis davon, wie die deutsche und sowjetische Besetzung die Nation beeinflussten und welche Auswirkung diese auf das Volk hatte. Mit Bildern, Filmen und Audiofragmenten, von denen Sie Kenntnis nehmen können, ist es leicht, sich ein Bild darüberzumachen, welchem Leid Estland während der Besetzungszeit ausgesetzt war. Es ist ein unheimliches Gefühl, wenn Sie alles angefangen von Augenzeugenberichten bis hin zur Propaganda, die die Esten sich ständig anhören mussten, hören und sehen können. Es gibt auch eine Menge verschiedener Gegenstände wie sowjetische Statuen, Plakate und vieles mehr. Nachdem Sie im Museum umher gelaufen sind, ist es schwer, wieder in der Gegenwart anzukommen.

Entspannen Sie sich im Freilichtmuseum Rocca Al Mare

Nachdem Sie durch das Zentrum von Tallinn spaziert sind, kann es ganz schön sein, sich ein wenig im Grünen zu entspannen. Ein ausgezeichneter Ort, den Sie zu diesem Zweck besuchen sollten, ist das Freilichtmuseum Rocca Al Mare, das ein Park mit alten estnischen Gebäuden ist. Beim Umherwandern werden Sie das Gefühl haben, eine Zeitreise gemacht zu haben, da die Umgebung wie in der estnischen Gesellschaft früher aussieht. Wenn Sie die Gelegenheit haben, sollten Sie dort ein Picknick machen und dieses unter einer der großen Eichen des Parks essen. Wenn Sie ein Souvenir von diesem Freilichtmuseum mitnehmen wollen, dann finden Sie einen kleinen Laden, in dem Sie verschiedene handgemachte und andere traditionelle estnische Gegenstände kaufen können.

Treffen Sie ins Schwarze auf der Tondi Shooting Range (Schießplatz)

Wer gerne actiongeladene Erlebnisse mag, sollte die 1000 Quadratmeter große Tondi Shooting Range besuchen, die ein klein wenig außerhalb des Zentrums liegt. Hier haben Sie die Möglichkeit, ihre Treffsicherheit mit einer Reihe verschiedener Waffen zu testen sowie gleichzeitig einen ordentlichen Adrenalinkick zu bekommen. Auf dem Platz gibt es kompetente Instrukteure, die Ihnen helfen, sicher zu schießen. Jeder ist willkommen und dadurch, dass es Instrukteure vor Ort gibt, brauchen Sie keine vorherigen Erfahrungen in der Anwendung von Schusswaffen zu haben. Es ist möglich, hier ganz spontan vorbeizukommen, aber wenn Sie ganz sicher sein wollen, dann sollten Sie eine Weile im Voraus buchen.

Blicken Sie vom Domberg aus über Tallinn

Wenn Sie eine Großstadt wie Tallinn besuchen, kann es nett sein, einen Ort zu besuchen, von dem aus Sie über die ganze Stadt und ihre Umgebung blicken können. Einen der Orte, den Sie besuchen sollten, ist der Domberg (Toompea). Der Domberg ist ein Teil von Tallinns Stadtkern und hat eine interessante Geschichte, die sich bis ins Mittelalter erstreckt. Hier gibt es unter anderem die russisch-orthodoxe Alexander-Newski-Kathedrale und das große Schloss Toompea, das 800 Jahre nach Christus gebaut wurde und heute Estlands Parlamentsgebäude ist. Um mehr über die Geschichte des Domberges zu erfahren, ist es möglich eine Führung zu machen. Wenn Sie nur an der schönen Aussicht interessiert sind, ist es ein guter Tipp, hier abends hinzukommen, um die Sonne hinter Tallinn untergehen zu sehen.

Erkunden Sie das unheimliche Patarei

Wer von Geschichte fasziniert ist und gerne noch mehr über Estland und die Zeit, als das Land ein Teil der Sowjetunion war, erfahren will, darf es nicht verpassen, das Patarei zu besuchen. Das Patarei ist ein altes Gefängnis, das zur Zeit der Sowjetunion verwendet wurde, um verschiede Verbrecher und politische Gegner festzunehmen. Als Besucher haben Sie die Möglichkeit, in die verschiedenen Teile des Gefängnisses zu gehen und alles vom Speisesaal bis hin zu den unterschiedlichen Gefängniszellen zu erkunden. Wenn Sie wollen, dann gibt es die Möglichkeit, eine Führung mitzumachen, um mehr darüber zu erfahren, wie es war in Patarei zu arbeiten oder gefangen zu sein. Wenn Sie einen Guide haben, dann haben Sie normalerweise auch die Möglichkeit, Teile des Gefängnisses zu sehen, die dem normalen Besucher verwehrt sind. Sorgen Sie dafür, dass Sie nichts kurzärmeliges tragen, da die meisten Teile des Gefängnisses als kalt erlebt werden können. Denken Sie auch daran, dass das, was Sie im Gefängnis erleben, als ziemlich erschreckend aufgefasst werden kann und Kinder darum nicht mit hineinkommen sollten.

Haben Ihnen unsere Tipps zu Tallinn gut gefallen? Teilen Sie in diesem Fall gerne diesen Artikel auf Facebook :)