32 Dinge, die man in Kopenhagen machen kann (Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten)

Tivoli

Tivoli

Mitten in Kopenhagen finden Sie den Freizeitpark Tivoli, der mit seinen vier Millionen Besuchern pro Jahr ein unglaublich beliebter Platz ist. Im Tivoli gibt es verschiedene Fahrattraktionen sowohl für Kinder als auch für Erwachsene, die Sie für mehrere Stunden beschäftigen können. Die Umgebung im Tivoli kann für die meisten als gemütlicher als in vielen anderen Freizeitparks und auch als besonders kinderfreundlich erfahren werden, was dies zu einem perfekten Ausflugsziel für die ganze Familie macht. Es ist auch möglich, den Tivoli während der Weihnachtszeit zu besuchen, wenn der gesamte Freizeitpark in etwas ganz Besonderes verwandelt wird mit seinen zauberhaften Weihnachtsbuden, seinem vielfältigen Weihnachtsunterhaltungsprogramm und einem lichtvollen Meer von Weihnachtsbeleuchtungen.

Strøget

Strøget

Strøget ist eine Fußgängerzone, die sich im Zentrum von Kopenhagen befindet und die sich auf 1,1 Kilometer vom Rathausplatz im Westen bis zum Kongens Nytorv (Neuer Königsmarkt) im Osten erstreckt. Die Länge von mehr als einem Kilometer macht Strøget faktisch zu einer der längsten Fußgängerzonen der Welt. Es gibt dort vor allem verschiedene Geschäfte und Galerien, die Strøget dominieren. Hier finden Sie alle möglichen Markenläden von Zara und H&M bis zu exklusiveren Boutiquen wie Gucci und Bang & Olufsen. Neben den zahlreichen Geschäften finden sich auch eine große Anzahl an Museen, Restaurants und Cafés. Die Straße ist auch bekannt für ihr Straßenentertainment und wenn Sie auf Strøget flanieren, werden Sie auf verschiedene Straßenkünstler oder Straßenmusiker stoßen.

Christiana

Christiana

Christiana ist ein Stadtteil im Zentrum von Kopenhagen, der früher eine Militäranlage war. Er gehörte zur dänischen Marine, aber nach der Schließung 1971 wurde er von Hippies eingenommen. Diese Hippies riefen Christiana zu einem unabhängigen Staat aus und übernahmen die ganze Umgebung. Der Grund, warum man genau Christiana auswählte, war vor allem, weil man etwas übernehmen wollte, das vorher dem Militär gehörte, um daraus einen friedlichen Ort machen wollte. Die dänischen Behörden versuchten zu Beginn alle Hippies von dort zu entfernen, aber es kamen immer mehr Menschen aus ganz Dänemark hinzu und so gab man letztlich auf. Über die Jahre wurden verschiedene Versuche unternommen, Christiana zu schließen, aber den Stadtteil gibt es heute immer noch und er ist nach wie vor ein Zufluchtsort für Menschen mit alternativen Lebensstilen. Außerdem ist dieser Stadtteil ein Touristenmagnet, der jährlich von vielen Menschen besucht wird. In Christiana gibt es zudem die Möglichkeit, eine geführte Tour zu machen.

Den lille havfrue (Die Kleine Meerjungfrau)

Die vielleicht bekannteste Sehenswürdigkeit, die es in Kopenhagen zu besuchen gibt, ist die Kleine Meerjungfrau am Hafen. Den lille havfrue oder auch die Kleine Meerjungfrau, wie sie auf Deutsch heißt, wurde vom Bildhauer Edvard Eriksen erschaffen und soll die Figur aus dem ebenso bekannten Buch des weltberühmten dänischen Schriftstellers H.C. Andersen repräsentieren. Zusammen mit dem Tivoli ist die Kleine Meerjungfrau Kopenhagens populärste Sehenswürdigkeit und wird jährlich von über einer Million Menschen besucht.

Die Hausbrauerei von Carlsberg

Ob Sie nun Bierliebhaber sind oder nicht, es kann sehr interessant sein, eine der bekanntesten Brauereien der Welt in Kopenhagen zu besuchen. In der legendären Hausbrauerei von Carlsberg können Sie eine geführte Tour buchen und mehr über das Bierbrauen und die Geschichte von Carlsberg erfahren. Sie haben dann auch die Möglichkeit, verschiedene Biersorten während der Führung zu probieren. Carlsberg ist eine der ältesten Brauereien Skandinaviens und wurde Ende des 19. Jahrhunderts gegründet.

Nyhavn (Der neue Hafen)

Nyhavn

Der vielleicht schönste und gemütlichste Stadtteil von Kopenhagen ist Nyhavn. Mit seinen farbenfrohen schönen Gebäuden und dem Hafen aus dem 18. Jahrhundert ist dies ein schöner Platz, um sich für einige Stunden auszuruhen. Hier gibt es viele gute Restaurants, Cafés und kleine Boutiquen, in denen Sie Ihre Zeit verbringen können. Außerdem können Sie sich von den verschiedenen Straßenkünstlern unterhalten lassen, die sich rund um den Hafen aufhalten. Nyhavn ist besonders schön, wenn die Sonne scheint, denn dann leuchten alle Farben der Gebäude und Boote auf und kommen auf eine fantastische Art und Weise zur Geltung.

Zirkusvorstellung bei Wallmans

Das Zirkusgebäude von Wallman im Zentrum von Kopenhagen kann mit seiner runden Form und der Kuppel fast mit einem Zirkuszelt verglichen werden. Hier finden an einigen Abenden in der Woche, für gewöhnlich donnerstags bis samstags, Wallmans populäre Zirkusvorstellungen mit Akrobatik auf Weltklasseniveau statt. Für gewöhnlich wird der Besuch einer dieser Vorstellungen ein erfolgreicher, unterhaltsamer Abend mit Essen, Getränken und Unterhaltung.

Die Umgebung von Schloss Frederiksberg

Schloss Frederiksberg

Nachdem Sie durch Kopenhagens Straßen flaniert sind, ist es eine Wohltat, durch die Parks und Grünanlagen rund um das Schloss Frederiksberg zu spazieren. Es ist eine Oas eder Ruhe, die vor allem im Frühling und Sommer von Einheimischen und Touristen besucht wird, die sich dort sonnen, picknicken, spazieren gehen oder sich einfach nur entspannen. Das im italienischen Barockstil und zwischen 1699 bis 1703 erbaute Schloss kann auch besichtigt werden.

Smørrebrød (Butterbote) im Schønnemann

Smørrebrød

Wer das typisch dänische (Butter-)Brot, das Smørrebrød, probieren möchte, sollte das Restaurant Schønnemann besuchen. Dieses Restaurant wurde bereits 1871 eröffnet und ist eines der beliebtesten Orte für den Genuss von Smørrebrød. Hier können Sie aus einer Vielzahl unterschiedlicher Smørrebrød mit allen möglichen Belägen von Champignons bis hin zu Gewürzheringen wählen. Die Preise liegen ab 50 DKK aufwärts. Schønnemann ist ein typisch dänisches Restaurant und sicher einen Besuch wert für diejenigen, der die dänische Küche erkunden will.

Designmuseum Dänemark

Dänisches Design ist weltberühmt und war lange sehr bedeutend für den dänischen Export. Im Designmuseum Dänemark wird ein Stück dänische Designgeschichte mit klassischen Werken von bekannten einheimischen Designern wie Kaare Klint, Poul Henningsen und Arne Jacobsen lebendig. Das Museum zeigt auch eine große Sammlung verschiedener historischer Designgegenstände aus anderen europäischen und asiatischen Ländern.

Den blå planet (Der blaue Planet)

Den blå Planet ist ein Süß- und Salzwasseraquarium und ist für alle ein Muss, die vom See- und Meeresleben fasziniert sind. Insgesamt gibt es 53 verschiedene Aquarien mit über 20 000 Fischen aus allen Ecken der Welt. Robben, Haie, Rochen, Zitteraale, Krokodile, Schlangen und Piranhas sind nur einige Beispiele für Tiere, die ihr Zuhause in Den blå Planet haben. Das größte Aquarium ist acht Meter tief und gibt Besuchern die Möglichkeit, die Fische aus allen Winkeln betrachten zu können. Ein Besuch in Den blå Planet kann eine Freude für die ganze Familie sein und vermehrt garantiert das Wissen über das fantastische Leben der Tiere im Meer und in den Seen.

Sehen Sie sich die Wachablösung in Amalienborg an

Amalienborg

Amalienborg ist Dänemarks königliches Schloss und hier wohnt die dänische Königsfamilie, wenn sie nicht unterwegs ist. Genau wie zum Buckingham Palace in London können Sie jeden Tag um die Mittagszeit hierherkommen, um eine traditionelle Wachablösung zu sehen. Vieles von der Zeremonie ähnelt jener in London, aber es gibt einige Unterschiede, nicht zuletzt ist die Umgebung völlig anders und die Wachen tragen die traditionellen Bärenfellmützen. Die gesamte Wachablösung dauert circa 30 Minuten. Aber auch wenn gerade keine Wachablösung stattfindet, lohnt sich ein Besuch!

Die Glypothek (Ny Carlsberg Glypotek)

Glypoteket

Die Glypothek ist ein großes Kunstmuseum in Kopenhagen mit Gemälden und Skulpturen aus vielen Ländern. Das Museum wurde Ende des 19. Jahrhunderts Carl Jacobsen gegründet, dem es gelang, eine der größten Kunstsammlungen der Welt aufzubauen. Viele der Kunstwerke sind antik und kommen aus Ägypten, Griechenland, dem Nahen Osten und Italien. Das Museum ist unterteilt nach den verschiedenen Kunstformen, die es weltweit gibt. So gibt es beispielsweise eine französische Abteilung mit Gemälden bekannter französischer Maler. Außerdem hat das Museum verschiedene Ausstellungen mit Fotografien und vielem mehr. Welche Ausstellungen gerade gezeigt werden, ändert sich ständig. Am besten werfen Sie vor Ihrem Besuch einen Blick auf die Homepage der Gylpothek für aktuelle Infos. Etwas sehr Besonderes an der Gylpothek ist der große Wintergarten, der gerne in den kalten dänischen Wintertagen besucht wird. Aber auch sonst lohnt sich ein Besuch, denn dort gibt es auch ein gemütliches Café.

Das unterirdische Zisternenmuseum

Das Museum für moderne Glaskunst befindet sich unter Kopenhagens alten Trinkwasserzisternen, die früher mehrere Millionen Liter Wasser beherbergten. Ein Besuch der unterirdischen Räume ist ein Erlebnis und etwas ganz Besonderes. Die moderne Glaskunst ist sehr faszinierend und begeistert alle Besucher, ob Sie sich nun für Kunst interessieren oder nicht. Die Kunstwerke stammen von verschiedenen bekannten dänischen Designern wie Robert Jacobsen, Carl-Henning Pedersen, Peter Brandes und Tróndur Patursson. Außerdem finden ganzjährig wechselnde Ausstellungen mit unterschiedlichen Künstlern und Themen statt.

Hallentrödelmarkt in Remisen

Wenn Sie am Wochenende in Kopenhagen sind, sollten Sie unbedingt auf einem der Trödelmärkte der Stadt vorbeischauen. Wenn Sie Glück haben, dann können Sie dänisches Design, tolle Kleidung oder andere Gegenstände zu niedrigen Preisen finden. Samstags und sonntags können Sie die verschiedenen Trödelmärkte Kopenhagens und Umgebung besuchen. Einer dieser empfehlenswerten Trödelmärkte ist der Hallentrödelmarkt in Remisen, der bei Trianglen in Østerbro liegt. Der Vorteil an diesem Trödelmarkt ist, dass er nie wegen schlechten Wetters abgesagt wird. Dennoch ist er lediglich an ausgewählten Samstagen und Sonntagen geöffnet, sodass Sie am besten vorab online prüfen, ob er geöffnet ist.

Den Blå Hal (Die Blaue Halle)

Ein anderer Hallentrödelmarkt, den Sie während ihres Aufenthalts in Kopenhagen besuchen können, ist Den Blå Hal. Das ganze Jahr über ist die große „Halle“ an Samstagen und Sonntagen zwischen 10:00 – 16:00 Uhr geöffnet. Auf einer Fläche von insgesamt 2000 Quadratmeter kann man wahre Schätzen entdecken.

Dragør

Dragør

Haben Sie etwas Zeit und sind bereit, sich außerhalb des Stadtkerns von Kopenhagen zu begeben, dann kann ein kleiner Ausflug nach Dragør sehr empfehlenswert sein. Dragør ist ein kleiner Ort, der südlich der Öresundbrücke liegt und ein ausgezeichneter Ort zur Entspannung vom Großstadtstress ist. Faszinierend an Dragør ist die gut erhaltene Architektur aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Als Besucher ist es nicht schwer, sich hier zu entspannen, wenn Sie auf den gemütlichen Kopfsteinpflasterstraßen und Gassen der Stadt zwischen all den gelb gestrichenen Häusern mit ihren roten Dächern umher spazieren.

Tårnet (Der Turm)

Tårnet

Tårnet oder der Turm in Schloss Christiansborg wurde erst 2014 für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Turmbesteigung ist gratis und dort oben haben Sie eine gute Aussicht über Kopenhagen. Der Turm ist der höchste in der Stadt und wenn Sie über die Häuserdächer blicken, werden Sie mit großer Wahrscheinlichkeit Straßen, Gebäude und andere Details im Stadtbild entdecken, die Sie vorher nicht bemerkt haben.

Der Kirchturm der Erlöserkirche (Vor Frelsers Krike)

Vor Frelsers Kirke

Auch der Kirchturm der Erlöserkirche bietet Ihnen eine richtig tolle Aussicht über die zentralen Stadtteile von Kopenhagen. Der Kirchturm liegt in einem anderen Teil der Stadt. Der Weg hinauf zur Spitze des Kirchturms führt über eine Wendeltreppe und oben können Sie genau wie vom Turm von Schloss Christiansborg neue und interessante Teile im Stadtbild entdecken, die Sie von unten nicht gesehen hätten.

Der königliche Bibliotheksgarten

Ein anderer ausgezeichneter Ort, um schnell dem ansonsten sehr lebendigem Stadtzentrum zu entfliehen, ist Det Kongelige Bibliotheks Have (Der königliche Bibliotheksgarten). Hier können Sie sich auf eine der Bänke setzen oder zwischen schönen Pflanzen und Blumen, Vogelgesang und Fontänen umher spazieren. Sie können auch verschiedene schöne Skulpturen betrachten, mit der Statue von Søren Kierekgaard an der Spitze. Es gibt außerdem die Möglichkeit, sich im Café Funder niederzulassen, um ein Häppchen zu essen und in aller Ruhe etwas zu trinken.

Das Orlogsmuseum

Orlogsmuseet

Die königliche dänische Flotte hat eine traditionsreiche Geschichte und sie spielte nicht zuletzt im Krieg gegen Schweden eine wichtige Rolle. Das Orlogsmuseum in Kopenhagen ist ein hervorragender Ort, um mehr über die Geschichte der Flotte unseres Nachbarlandes erfahren zu können. Im Museum können Sie durch Ausstellungen schlendern und die Geschichte der Marine des Landes über mehrere Jahrhunderte verfolgen. Sie können sich in besondere Abschnitte der dänischen Geschichte hineinversetzen, in denen die Flotte eine wichtige Rolle spielte. Das Museum hat auch eine Abteilung für Kinder, die voller spaßiger Aktivitäten und interessanter Experimenten ist.

Das dänisch-jüdische Museum (Dansk Jødisk Museum)

Das dänisch-jüdische Museum erzählt die Geschichte der dänischen Juden und zeigt ihren Einfluss auf die dänische Gesellschaft und Kultur. Mit interessanten Ausstellungen erhalten Sie eine gute Zusammenfassung über die 400 Jahre lange Geschichte der Juden in Dänemark. Außer den festen Ausstellungen hat das Museum verschiedene Themenausstellungen, die häufig wechseln. Beispielsweise werden geführte Touren durch Kopenhagen veranstaltet, bei denen Plätze gezeigt werden, die eine wichtige Rolle während der Judenverfolgung gespielt haben, als Dänemark von den Nazis besetzt wurde.

DDC (Danish Design Centre)

Dänisches Design und die bekannten Designer sind auf mehreren Plätzen in Kopenhagen zu bewundern. Ein Ort, der fast mit dem Herzen des dänischen Designs und der Formgebung verglichen werden kann, ist das Danish Design Centre. Das Center liegt in einem schönen Gebäude mit mehreren Etagen, die von Henning Larsen gestaltet wurden. Leider ist nur eine der Etagen für die Öffentlichkeit zugänglich, aber auf dieser liegt das DDC Museum. Im Museum finden Sie eine 900 Quadratmeter große Fläche voller toller Designobjekte einiger der erfolgreichsten Designer Dänemarks.

Die Markthallen (Torvehallerne)

Torvehallerne

Die meisten europäischen Großstädte haben Markthallen mit einer Geschichte, die sich über mehrere Jahrhunderte in die Vergangenheit erstreckt, doch in Kopenhagen ist dies ein bisschen anders. Torvehallerne, welche die Markthallen der Stadt sind, wurden erst 2011 gebaut. Insgesamt beträgt die Fläche circa 7000 Quadratmeter und man findet überall leckeres Essen und verschiedene Delikatessen. Mit allen Leckereien, die es hier gibt, sind die Torverhallerne ein genussvoller Ort, um gutes Mittagessen zu genießen oder um sich einige feine dänische Delikatessen zum Mitnehmen zu kaufen.

Roskilde

Roskilde

Circa 20 Minuten mit dem Zug von Kopenhagen entfernt liegt die Stadt Roskilde. Außer der großen Fläche, auf der das klassische Roskilde-Festival jährlich abgehalten wird, gibt es hier mehrere Sehenswürdigkeiten und Attraktionen. Unter anderem finden Sie das Wikingerschiffsmuseum (Vikingeskibsmuseet), das eines der wichtigsten seiner Art innerhalb Skandinaviens ist. Insgesamt gibt es die Überreste von fünf verschiedenen Originalschiffen zu betrachten, aber auch andere Gegenstände aus der Wikingerzeit werden gezeigt. Roskilde ist auch bekannt für den Dom der Stadt, der auf der UNESCO-Weltkulturerbeliste steht. Auch der Hafen, von dem Sie eine schöne Aussicht über den Fjord von Roskilde haben, ist ein sehr netter Platz zum Entspannen.

Davids Sammlung

Wenn Sie verschiedene Reise- und Rezensionswebseiten besuchen, entdecken Sie ziemlich schnell, dass eines der Museen, das sehr beliebt ist, die Davids Sammlung ist. Davids Sammlung ist eine große Sammlung von Kunstwerken aus dem Europa des 18. Jahrhunderts, dem dänischen goldenen Zeitalter und der islamischen Welt zwischen 600 und dem 19. Jahrhundert besteht. Was sie von den meisten anderen Kunstmuseen unterscheidet, ist vor allem all die islamische Kunst. Davids Sammlung umfasst eine eine der größten Sammlungen islamischer Kunst Nordeuropas und was gezeigt wird, ist äußerst faszinierend und nicht nur für Kunstkenner ein Genuss.

Die Sammlung von Hirschsprung

Hirschsprungske Samling

Wer sich an historischen Kunstsammlungen erfreuen kann, der sollte sich auch die Sammlung von Hirschsprung im Park Østre Anlæg nicht entgehen lassen. Diese Sammlung stammt ursprünglich vom dänischen Tabakfabrikanten Heinrich Hirschsprung, der seine Kunst 1902 dem dänischen Staat spendete. Vor allem kommt die Kunst aus dem dänischen goldenen Zeitalter während des 19. Jahrhunderts in Form von Ölgemälden, Aquarellen, Pastellen, Zeichnungen und Skulpturen. Die Sammlung umfasst auch Kunstwerke von Anna Ancher, Michael Ancher und P.S. Krøyer, die alle zur Künstlergruppe der Skagen-Maler gehörten.

Das Freiheitsmuseum

Während des Zweiten Weltkrieges war Dänemark eines der Länder, welche die deutsche Besetzungsmacht ertragen mussten. Das Freiheitsmuseum erzählt die Geschichte über die dänische Widerstandsbewegung während des Zweiten Weltkriegs und als Besucher können Sie an den Erzählungen über die verschiedenen Widerstandsgruppen, dem Alltagsleben der Dänen während des Krieges, der Rettung der dänischen Juden, den internationalen Folgen der Besetzung und vielem mehr Anteil nehmen.

100% Gratis-Rundführung

Eine geführte Tour in einer Großstadt zu machen, ist vermutlich die beste Art und Weise, in kurzer Zeit viele Informationen zu erhalten und etwas über die Kultur und Geschichte der Stadt zu erfahren. Für gewöhnlich ist eine solche teuer. Doch Kopenhagen bietet seinen Gästen auch gratis Städteführungen. Es gibt zwei größere Veranstalter, die Gratis-Stadtführungen anbieten und dabei erfährt man interessante Geschichten über die Nazibesetzung, die Widerstandsbewegung, die Geschichte von Strøget, die Königsfamilie, verschiedene Märkte und die Geschichte von Gebäuden und vieles mehr. Die Touren beginnen um die Mittagszeit am Rathausplatz. Mehr Informationen finden Sie auf den Webseiten der Veranstalter.

Tycho Brahe Planetarium

Tycho Brahe Planetarium

Wie sagt man so schön: „Der Film ist am besten im Kino“, aber die Frage ist, ob dies in naher Zukunft nicht geändert werden sollte in etwas wie „Der Film ist am besten im Planetarium“. Wie auch immer Planetarienfilme sind etwas Außergewöhnliches und im Tycho Brahe Planetarium können Sie sich zurücklehnen und erstaunliche Filme auf einer 1000 Quadratmeter großen Kuppeloberfläche sehen. Die meisten Filme, die in der Kuppel gespielt werden, haben einen Bezug zur Geschichte oder zur Natur. Unter anderem wurden bisher beispielsweise Filme über die Invasion in der Normandie (D-Day) gezeigt, über Eisbären auf der Arktis und über die Giganten der Eiszeit.

Das Ordrupgaard Museum

Ordrupgaard ist ein Kunstmuseum mit dem Schwerpunkt Französischer Impressionismus und dänisches goldenes Zeitalter und es liegt im Norden Kopenhagens. Einige der weltbekannten Künstler dort sind Monet, Gauguin und Hammershøi. Aber auch außerhalb ist die ganze Umgebung um Ordrupgaard an sich eine Sehenswürdigkeit und gewiss einen Besuch wert. Die Architektur des Hauptgebäudes in Kombination mit der schönen Umgebung machen aus Ordrupgaard einen Ort, den Sie auch nur zur Entspannung besuchen können, ohne jeglichen Zwang, sich etwas anzusehen.

Café Tranquebar

Ein Café der etwas anderen Art im Zentrum der Stadt ist das Café Tranquebar. Das einzigartige Café erhielt seinen Namen von Dänemarks einziger Kolonie in Indien (Tranquebar im Bundestaat Tamil Nadu). Was es von klassischen Cafés unterscheidet, in denen man Kaffee trinkt, ist, dass es mit einem Buchladen kombiniert ist. Vor allem finden Sie Reisebücher und Reiseführer, aber auch gewöhnliche Literatur über unterschiedliche Reiseziele und Länder in der ganzen Welt. Sie können außerdem Produkte sowie Textilien, Kunstgegenstände, Bier, Weine und andere Kuriositäten finden. Wenn Sie gerne reisen, lesen und Kaffee trinken ist es sozusagen Pflicht, dieses Café zu besuchen.

Haben Ihnen unsere Tipps zu Kopenhagen gut gefallen? Teilen Sie in diesem Fall gerne diesen Artikel auf Facebook :)